Kosten senken - Wohnwert steigern - Umwelt schonen

Wärme steigt bekanntlich nach oben.

Deshalb sparen gut abgedichtete und gedämmte Dächer eine Menge teurer Heizenergie. Bei einem Einfamilienhaus lässt sich durch eine Dämmung des Daches der Wärmeverlust von 12.120 Kilowattstunden Heizenergie auf 3.000 Kilowattstunden reduzieren.

Im Dachgeschoss hat der Wärmeschutz eine doppelte Funktion: Im Winter verhindert er unnötige Energieverluste, bei sommerliche Hitze sorgt er für angenehme Temperaturen.

Aufsparrendämmung

Bei der Aufsparrendämmung von außen wird die gesamte Dachkonstruktion vollflächig, ohne Wärmebrücken, eingehüllt. Aus Kostengründen kommt eine Aufsparrendämmung meist nur infrage, wenn das Dach ohnehin neu gedeckt werden muss.

Dämmung der Dachschrägen

Eine Zwischensparrendämmung allein erfüllt nicht mehr die heutigen Anforderungen an den Wärmeschutz. Dämmkombinationen, wie z.B. Polyurethan auf oder unter den Sparren mit einer Zwischensparrendämmung, sind bei einer Sanierung sinnvoll.

Dämmung der obersten Geschossdecke

Bei Steildächern können Sie entweder die oberste Geschossdecke oder die Dachschrägen dämmen.

Wird der Dachraum in absehbarer Zeit nicht als Wohnraum gebraucht, zählt die Dämmung der obersten Geschossdecke zu den rentabelsten Wärmeschutzmaßnahmen überhaupt.

Schon seit der ersten Energieeinsparverordnung 2002 müssen oberste Geschossdecken über beheizten Räumen von Gebäuden, deren Dachraum zugänglich, aber nicht begehbar ist, gedämmt sein.
In der EnEV 2009 wurde neu aufgenommen, dass bis Ende 2011 auch begehbare, bisher ungedämmte oberste Geschossdecken gedämmt werden müssen. Alternativ können Hausbesitzer auch das Dach dämmen.
Der Wärmedurchgangkoeffizient (U-Wert) der fertig gedämmten Decke oder Dach darf höchstens 0,24 (W/m²K) betragen.
Die Nachrüstpflicht enfällt, wenn bereits eine alte Dämmung auf der Geschossdecke oder im Dach vorhanden ist, auch wenn diese Dämmung den heutigen gesetzlichen Vorgaben nicht entspricht.

Für Immobilienbesitzer von Ein-und Zweifamlienhäuser, eine Wohnung wird vom Eigentümer selbst bewohnt, gilt diese Regelung nur, wenn ein Eigentümerwechsel nach dem 01.02.2002 erfolgt ist.